Mona Lisa, Leonardo Da Vinci

Mona Lisa
Die Mona Lisa ist wohl das berühmteste Gemälde der Welt. Es zeigt eine junge Frau mit einem Gesichtsausdruck, der oftmals als geheimnisvoll bezeichnet wird. Es hat seit Jahrhunderten Rätsel aufgegeben und wird auch noch in den nächsten Jahrhundert so manches Kopfzerbrechen bereiten.

Die Mona Lisa wurde von Leonardo da Vinci wahrscheinlich zwischen 1503 und 1505 gemalt. Er malte eine längere Zeit an dem Bild, das heute der französischen Regierung gehört und sich im Louvre in Paris befindet.
Ungefähr 6 Millionen Menschen kommen jedes Jahr und sehen sich dieses nur 77 x 53 cm große Bild an. Es hängt hinter Panzerglas und in einem optimalen Klima, das die Konservierung erleichtert. Der ursprüngliche Name des Bildes ist „ Ritratto di Lisa Gherardini, moglie di Francesco del Giocondo“ (Portrait der Lisa Gherardini, Gemahlin des Francesco del Giocondo). Auch wenn es anzunehmen ist, dass es sich um ein Bildnis der Lisa Gherardini handelt, gibt es doch zahlreiche weitere Theorien, um wen es sich handeln könnte. Eine davon ist, dass es Leonardo da Vinci selber ist, der sich in weiblicher Version darstellt.

Doch eines der interessantesten Momente der 'Mona Lisa' ist ihre Vergangenheit. 1911 wurde es aus dem Louvre entwendet. Die ganze Welt dachte, es sei verloren, der leere Platz wurde mit ähnlichen Gemälden ausgefüllt, als es ein paar Jahre später in Florenz wieder auftauchte. Auch fiel es Vandalismus zum Opfer. 1956 wurde Säure über das Gemälde gegossen, die einen Teil stark beschädigte. Jahre später schmiss ein Besucher einen Stein auf das Bild und verursachte einen großen Riss in dem dünnen Pappelholz. Eine Frau versuchte es mit Farbspray zu vernichten. Seit dem hat das Museum das Gemälde hinter Panzerglas geschützt.

Die Mona Lisa ist gewiss eines der faszinierensten Gemälde der Welt. Es wird hoffentlich noch viele Jahrhunderte die zahlreichen Besucher mit ihrem Lächeln verzaubern können