Das letzte Abendmahl, Leonardo da Vinci

Das letzte Abendmahl
Für die Christen ist das letzte Abendmahl der wichtigste und gleichzeitig tragischste Moment im Leben des Jesus, denn es war die Nacht, in der er ankündigte, dass ihn einer seiner Jünger verraten würde. Zahlreiche Künstler haben dieses letzte Abendmahl gemalt, doch das Gemälde des Leonardo da Vinci hat alle an Berühmtheit übertroffen, unter anderem auch durch seine unglaubliche Realität. Statt einfach die Szene an sich zu malen, hat er in jedes Gesicht Emotionen gelegt, scheint jedes einzelne porträtiert zu haben. Dadurch sieht man in jedem der Jünger seine Gefühle, die mit dieser ungeheuerlichen Ankündigung in ihnen aufsteigen, Gefühle, die extrem gespalten sein mussten, war es doch einer ihrer selbst.

Leonardo arbeitete drei Jahre an dem Gemälde, das er 1495 begann. Es war der Herzog Ludovico Sforza, der es für die Kirche Santa Maria delle Grazie in einem mailänder Domenikanerkonvent in Auftrag gab. Hier befindet es sich heute noch.

Die Szenerie zeigt Jesus mit seinen 12 Jüngern, die alle einen der Ankündigung entsprechenden Gesichtsausdruck machen, der eine geschockt, der andere böse, der nächste vollkommen überrascht. Wenn auch nicht alle Jünger sofort zu identifizieren sind, so ist doch der Judas im Schatten sofort zu erkennen, wie er eine Tasche an sich drückt, offensichtlich diejenige, die er mit den Silbermünzen des Verrats zu füllen gedenkt.

Doch eine neue Technik - Ölfarbe auf Putz, die hauptsächlich aus Pflanzenfarbe bestand - ließ es nicht in der Zeit überdauern und esz zeigten sich noch zu Lebzeiten Leonardos die ersten Risse. Es wurde immer wieder restauriert, unzählige Male nachgemalt, auf Gobelins festgehalten, als Mosaik verewigt. Heute ist es komplett restauriert, geschützt vor Umwelteinflüssen und nur mehr 100 Personen dürfen es in einer Stunde besichtigen. Johannes, der an Jesus rechter Seite sitzt, ist in den letzten Jahren polemisiert worden, sei in Wirklichkeit Maria Magdalena, da die außerordentlich feinen Züge und das lange, seidige Haar auf eine Frau schließen lassen. Wahr oder nicht wahr - das Wandgemälde ist eines der beeindruckensten in der Kunstgeschichte.